szmmctag
Suche blog.de

  • Muckibude, Fashionweek & Tropenparty im Botanischen Garten

    "Den Körper im Griff haben" lautete gestern morgen mein Motto, das mich bereits um 8.00 Uhr ins Fitness-Studio führte. Und so gab es wie immer ein gutes Gefühl, in Fußwegnähe von der eigenen Wohnung eine gute Stunde trainiert zu haben. :yes:

    Berlin-Besuch von Frank

    Unter anderem wegen eines laufenden Insolvenzverfahrens fällt in diesem Winter die Modemesse "Bread & Butter" aus. Allerdings wurde gestern -nach einem Online-Voting- bekanntgegeben, dass es im Sommer diesen Jahres zu Zeiten der Fashion Week auch mit der Streetwear-Messe im Flughafen Tempelhof weitergeht. Ein Thema der laufenden (Mode-)Woche war ganz sicher Anna Ermakova, die Tochter unseres "Bobbeles", die sich erstmals auf einen der heißen Laufstege traute. B)

    Hier gibt's morgen Abend eine Tropen-Party. Copyright by I. Haas & Botanischer Garten Berlin

    Während ich heute unter anderem wieder "chinesischen Heiltee" kochen werde, freue ich mich am morgigen Samstag bereits auf einen Ausflug mit Jugendfreund Frank in den "Botanischen Garten" in Berlin-Dahlem. Unter anderem findet hier im Tropenhaus eine "heiße Tropennacht" in entsprechender Partyatmosphäre statt. Aber Frank hat mir auch von der thematischen Ausrichtung des Gartens entsprechend der jeweiligen Jahreszeit in Deutschland erzählt. :P

    Einen angenehmen Ausklang der Woche wünscht Helmi :wave:

  • Energy-Drinks

    Solche Bilder vergisst man einfach nicht: Anfang der 1990er Jahre war ich zur Recherche in einem kleinen österreichischen Bergdorf. Ein langer Gesprächsabend mit den Einwohnern fand sein Ende -wie damals üblich- an der Theke des gastgebenden Restaurants. Wir sprachen über Fitness am nächsten Tag und plötzlich stand er vor mir: "Der rote Bulle in der Dose", seinerzeit in Deutschland noch ein verbotener Drink (Betäubungsmittelgesetz). Natürlich, schließlich war ich "jugendlich jung" mischte ich das extrem süß schmeckende Getränk gleich mit meinem Wodka und stellte dann fest, wohl künftig aus geschmacklichen Gründen weiter bei "Wodka pur" bleiben zu wollen. :-/

    Über 20 Jahre später haben sich die so genannten "Energydrinks" bei jungen Leuten in Deutschland mehr als etabliert. Kaum eine durchgemachte Nacht in dem einen oder anderen Club, die von den Kids und Teenies nicht mit Hilfe des extrem koffein-konzentrierten Getränkes (gern gemixt mit Hochprozentigem) durchgehalten wurde. Dies allerdings kann schwere Herzschäden verursachen. Der Muskel steht unter Dauerstress, bekommt vom Gehirn ständig den Impuls, intensiv zu schlagen und wächst durch dieses Training natürlich (auf ein ungesundes Maß) an. An dieser Stelle würde ich auf ein Fachgespräch mit einem Experten verweisen. :yes:

    Da den meist jungen Leuten oft die Einsicht in das Gefahrenpotential von Enerydrinks fehlt, liegt hier natürlich wieder der Ruf nach einer schnellen gesetzlichen Lösung (Verkaufsverbot) nah, ein Appell also an die Politik. Aber vielleicht würde ja auch eine breit angelegte Aufklärungskampagne helfen? Wer aber inszeniert diese? Schließlich hängt bei den Marktführern besagter Drinks inzwischen auch die internationale Getränkeindustrie mit dem großen "C" drin und deren (Marketing-)Einfluss sollte man nicht unterschätzen. 8|

    Einen schönen Dienstag wünscht Helmi aus Berlin :wave:

  • Ein Wort zur Demokratie

    Seit den Montagsdemos in Leipzig vor der Wiedervereinigung hat diese Art der Versammlung zum Kundtun der eigenen Meinung innerhalb der deutschen Demokratie an jenem Tag noch einmal eine ganz besondere Tradition. Die Pegida-Bewegung besann sich dieser Tradition nun und führt hierzulande mit geographisch unterschiedlichem Erfolg jeden Montagabend ihre eigenen Demonstrationen durch. "Pegida" ist dabei inzwischen selbst zu einem Reizthema geworden, über das ausgesprochen emotional und intensiv diskutiert wird. Die heutige Demonstration in Dresden wurde von der Polizei verboten, zuvor war sie bereits vom Veranstalter abgesagt worden. Es lagen wohl sehr eindeutige Hinweise auf ein bevorstehendes Attentat vor. 8|

    Aus behördlicher Sicht wurde sehr gründlich abgewägt, welches der im Grundgesetz gewährten Grundrechte einzuschränken sei. Dennoch bleibt die Frage bestehen: In wieweit ist dieses Demonstrationsverbot auch Ausdruck eines eingeschränkten Demokratieverständnisses? - Für mich ist auch die "Demokratie" in erster Linie eine Glaubensfrage. Und so lässt sich unsere starke Demokratie auch verhältnismäßig schwer erschüttern (glaube ich eben). Wer also jetzt schreit und sich über eine Beschränkung "seiner Demokratie" beschwert, sollte sich vielleicht einmal fragen, welches Demokratieverständnis er seinem Protest zugrunde gelegt hat. :yes:

    Einen angenehmen Start in die neue Woche wünscht Helmi aus Berlin :wave:

  • Wenn man von lieb gewonnenen Menschen enttäuscht wird...

    ... ist das nicht angenehm. Gefühle und Gedanken sind in der vielleicht ohnehin nicht einfachen Situation zusätzlich belastend: So grübelt man, woran es liegt, dass der vermeintliche Freund/die Freundin sich nicht (mehr) meldet. Das kennen Sie, oder? Mag man zunächst noch Ursachen im eigenen Verhalten suchen, finden sich die (wahren) Gründe dann doch nach einiger Zeit im Tun (oder eben Nichtstun) des anderen. -Zugegeben subjektive- Zusammenhänge werden einem klar, zu denen der andere auch jede Stellungnahme zu verweigern scheint. - In solchen Situationen ist mein Verhalten relativ kalkulierbar: Von solchen Menschen trenne ich mich in der Regel schnell, mache einen Harken dahinter. Jeder kann natürlich jederzeit zurück kommen, das bleibt aber der individuelle Weg des "Betroffenen". :yes:

    Der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz in der Abenddämmerung

    Heute geht's zunächst zum "Banking". Mit ausreichend Bargeld bewaffnet werde ich mich dann mit neuen Briefmarken für mein Home-Office versorgen. Im Idealfall schaffe ich es noch zum Matjes-Brötchen auf dem Kollwitzmarkt. Außerdem wollten meine Eltern mit mir skypen und vielleicht ruft Freundin Sonja aus Köln auch noch an. Und "hausmännisches" hat ebenfalls Platz im aktuellen Zeitfenster, also gesunde Wochenendeinkäufe und beispielsweise Geschirrspülen. :p

    Einen wertvollen Samstag wünscht herzlich - Helmi aus Berlin :wave:

  • Lust sieht anders aus!

    Nasskalt und stetig dicht bewölkter, grauer Himmel. Ein Wetter, bei dem man sich am liebsten morgens im Bett nochmal umdreht und die Decke über den Kopf zieht. Oder? Um mich hier überhaupt mal wieder zu melden: Derzeit sitze ich leider noch immer vor einem Berg unbewältigter, aber notwendiger Bürokratie, die natürlich jedes kleine Pflänzchen der Kreativität bei mir im Keim erstickt. Es gilt das Prinzip der kleinen Babyschritte und der Hoffnung. :p

    In diesem Sinne: Starten Sie gut in die neue Arbeitswoche viele Grüße von Helmi :wave:

Über mich

HelmiSchs Profil-Bild
HelmiSch
Pro

Producer, Journalist und Autor

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Kalender
<< < Januar 2015 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
Tags

mehr Tags…

Co-Autoren dieses Blogs (1)

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.